Toolbar
clins d'oeil

2022

2 items

- «Schnapszahl heute»

- «Eine Drohkulisse von über 100'000 Mann in Waffen an der Grenze zur Ukraine… ich versteh das nicht… das ist doch einfach eine absurde Autokratenpolitik…»

2021

22 items

-          « Ha, Madisch – zünd mir nicht unser Zuhause an!»

- «ABC bringt nun eine Art Bilanz zu den Tornados in den USA auf der Website…»

- «Edi. Es sind einige Tage vergangen seit diesen Tornados in den USA.»

- «Ja, Madisch…?»

-          “So jetzt seid ihr wieder so weit wie zuvor...»

-          «Ediii…?»

- «Wieder Politico?»

- «Ist das Covid…?»

- «Das Verrückte ist, ich lese die gesamte, absurde Geschichte von dieser Kindesentführung in Corona-Zeiten. Reiner Zeitverlust. Einfach ein verrücktes Huhn von junger, überforderter Mutter und ein paar komische Typen, welche offenbar nichts Handfestes zu tun haben. Man kann es auch so sagen. Fertig. Pasta…»

-« Nur ein einfaches Bild vom Teich?»

- «Madisch?»

- «Ja, Madisch…»

- «Die Ausstellung ‘Sunken Cities’ beschäftigt dich…»

-          «Ja, Madisch. Du bist ruhig geworden.»

« Vor dem Schreiben eines kleinen Nachrufs auf dich, gestern, habe ich sicherheitshalber auf der Site für vermisste/gefundene Tiere nachgeschaut. Und da warst du überraschenderweise. Siehe da, Madisch lebt. Ich könne dich im Tierheim abholen.

(am Morgen)

Ich erwache. Der Wecker ist laut. Ich habe endlich wieder einmal durchgeschlafen. Madisch ist nicht da. Sie ist nicht durch das offene Fenster hereingekommen. Sie hockt nicht vor der Terrassentüre. Ich trinke einen Kaffee. Schaue wieder auf der Terasse. Satie liegt auf der Bank. Er ist nervös. Wir streifen durch den Garten. Ich suche Madisch. Ich hole Rucksack und einen Plastiksack, streife durch die nähere Umgebung – schaue hinter die Sträucher, Ecken, Verstecke, wo sich Madisch zum Sterben verkrochen hätte haben können. Nichts.

- «Ja, Madisch. Es war der Horror - die Tage. Du hast gelitten nach den Anfällen. Ich gebe dir Barbiturate. Eine sonst gesunde Katze, kann man nicht so töten, meint die Tierärztin. Ich will mal schauen, vielleicht. Ich will dich ja auch nicht umbringen.

Etwas vor 6 Uhr morgens wieder ein Anfall. Ich bleibe liegen. War es das Ende? Etwas später scharrt Madisch im Kistchen. Ich steh auf. Sie hat Hunger.

- «Wie ich jetzt schreibe, liegst du drüben auf dem Bettsofa und ich habe das Gefühl, du stirbst. Du möchtest für dich sein. Du kannst zu mr kommen, wenn dir darum ist.»

-« Madisch. Ein Anfall um 2 Uhr, wieder einer um ca. 11 Uhr…Es schmerzt. Aber ich soll das per Video aufzeichnen, dann wissen wir vielleicht mehr... Mir tut das so unendlich leid.»

-  «Ja, Madisch.  Das sieht nach epileptischen Anfällen aus.»